Bio vs. Konventionell

Was sind die wichtigsten Unterschiede von Bio-Produkten zu konventionellen Produkten? Ein Blick auf die Kosten, Gesundheit sowie Anbau & Tierhaltung.
Bio vs. Konventionell
Bio vs. Konventionell
V-ZUG Gourmet Academy
Mit V-ZUG durch den Tag.
GEHE ZUM BLOG
Gefällt dir das?
V-ZUG Gourmet Academy
Mit V-ZUG durch den Tag.
GEHE ZUM BLOG

In der Schweiz beträgt der Marktanteil von Bio-Produkten 10.8% (2020), was einem Pro-Kopf-Konsum von 445 CHF entspricht. Laut dem Schweizer Label Bio suisse ist der Absatz von Bio-Produkten um ca. 19.1 % angestiegen. Die grösste Vielfalt an Bioqualität lässt sich bei Eiern, Frischbroten, Gemüse, Salate, Kartoffeln und Früchten finden.

Freitagabend im örtlichen Lebensmittelladen. Die Gemüse und Früchteabteilung bieten eine grosse und diverse Vielfalt. Auf der einen Seite sind alle biologischen Lebensmittel und auf der anderen Seite, die aus dem konventionellen Anbau. Es stellt sich die Frage, wie man sich in dieser Situation nun entscheiden soll. Oder macht es vielleicht gar keinen Unterschied?

Blick Anbau und Tierhaltung:

Die konventionelle Landwirtschaft richtet sich nach den Landwirtschaftsgesetzten, die durch ihre intensiven Produktionssysteme hohe Erträge erreichen können. Dazu werden chemisch-synthetische Dünge- und Pflanzenschutzmittel verwendet, was diverse negative Auswirkungen auf unsere Umwelt haben kann. Bei der konventionellen Tierhaltung setzt man den Fokus auf hohe Leistung und Produktivität, was zu einer Vergrösserung der Herden führen kann. Gesetzliche Voraussetzungen zur Haltung der Tiere sind weniger streng, gerade im Hinblick auf den Platz, den freien Auslauf, Futter und Medikamentengabe.

Eine umweltschonende und artgerechte Landwirtschaft hat bei der ökologischen Methode oberste Priorität. Allerdings hat dies im Vergleich zur konventionellen Landwirtschaft, eine Ertragseinbusse zur Folge, da keine chemisch-synthetischen Dünger verwendet werden. Der Verzicht auf solche Düngemittel hat aber positive Auswirkungen auf die Biodiversität und die Bodenbeschaffenheiten. Denn die Anbaufläche wird weniger extensiv beansprucht und es gelangen auch weniger Schadstoffe in die Gewässer und schlussendlich ins Grundwasser. Jedoch können Bio-Produkte, gerechnet pro Kilogramm, eine schlechtere Klimabilanz haben als konventionell produzierte Produkte. In der Schweiz tragen Schweizer Bio-Lebensmittel oft das Label Bio Suisse Knospe. Das Label setzt im Vergleich zu anderen Bio-Labels strengere Richtlinien fest.

Blick Gesundheit:

Der Unterschied ist im Grunde genommen nicht so gravierend, wenn man den Blick auf den Gesundheitsaspekt richtet. Es wurden diverse Studien durchgeführt, jedoch hat keine dieser Studien bewiesen, dass Bio-Produkte gesünder sind als konventionelle Lebensmittel.

Es kann aber sein, dass durch das Verbot von chemisch-synthetischen Düngern, weniger schädliche Pestizidrückstände auf den Bio-Lebensmitteln zu finden sind. Darum, Gemüse und Früchte vor dem Genuss immer gut waschen. Ein grosser Pluspunkt für biologische Lebensmittel ist, dass Zusatzstoffe wie Geschmacksverstärker, künstliche Aromen und chemisch-synthetische Verarbeitungs-Hilfsstoffe verboten sind.

Blick Kosten

Dass Bio-Produkte im Vergleich zum konventionellen Produkt in der Regel einiges teurer sind, ist kein Geheimnis. Das ist damit zu begründen, dass in der Bio-Landwirtschaft einige Mehrleistungen für Umwelt und Tiere getätigt werden, was den ganzen Prozess kosten- und arbeitsintensiver macht.

  • Durch den Verzicht auf chemisch-synthetische Pestizide benötigt man mehr Personal
  • Das Risiko, dass die Pflanzen durch Schädlinge oder Krankheiten verderben steigt
  • Der Ernteertrag ist geringer, da der Fokus nicht 100% auf ein ertragreiches Produktionssystem gerichtet ist
  • Zudem ist die Tierhaltung kostenintensiver, da die Tiere mehr Platz haben, regelmässig im Freien sind und biologisches Futter erhalten.


Grundsätzlich kann man sagen, dass es sich hinsichtlich unserer Umwelt, der Bodenbeschaffenheit und der Tierhaltung lohnt, wenn man im Lebensmittelladen zum biologischen Produkt greift. Zudem kann durch den biologischen Konsum ein Anreiz geschaffen werden, auf biologischen Anbau und Tierhaltung umzusteigen, was sich schlussendlich positiv auf die Preise auswirken kann. Wer nur Bio kauft, um eine gesündere Ernährung zu fördern, kann auch problemlos das konventionelle Produkt wählen. Für eine gesunde Ernährung ist das A und O die Ausgewogenheit, sprich einen massvollen Konsum sowie genügend Gemüse und Früchte.

Von Linda, V-ZUG

Quellen:

Melde dich für den Newsletter an und erhalte die wichtigsten News zu neuen Kochexperten, Rezepten, Updates und vieles mehr.
In Übereinstimmung mit unseren DATENSCHUTZRICHTLINIEN.
KOCHEN LERNEN
Brandteiggebäck: Hingucker und zugleich Gaumenschmaus
DIESE WOCHE AKTUELL
Weihnachtstraditionen rund um die Welt
TIPPS UND TRICKS
Ideen für einen besonders schönen Adventssonntag
TIPPS UND TRICKS
Drei ganz besondere Weihnachtsmärkte der Schweiz
DIESE WOCHE AKTUELL
Punsch: Herkunft, Zutaten und mehr
KULINARISCHE PARTNER HIGHLIGHTS
Inspirationen für dein Weihnachtsessen (gesponsert von AMC)
WISSENSWERTES ÜBER ESSEN
Fonds selbst herstellen - so geht's!
ZUM NACHDENKEN ANGEREGT
Papier- vs. Plastikverpackung
KULINARISCHE GESCHICHTE
Fondue – das wohl käsigste Schweizer Nationalgericht
DIESE WOCHE AKTUELL
Welche Geschichte verbirgt sich hinter dem Samichlaus?
KULINARISCHE GESCHICHTE
Grittibänz - woher er kommt und wie er gebacken wird
KULTURELLES
#tagderfreiwilligen - Danke für euren Einsatz!
KOCHEN LERNEN
Brandteiggebäck: Hingucker und zugleich Gaumenschmaus
Gebäck aus Brandteig sieht schön aus und ist viel einfacher in der Herstellung als man denkt. Probiere es aus!
DIESE WOCHE AKTUELL
Weihnachtstraditionen rund um die Welt
Erfahre hier, wie man in der Schweiz aber auch in Norwegen, Spanien oder Island Weihnachten feiert.
TIPPS UND TRICKS
Ideen für einen besonders schönen Adventssonntag
Diesen Adventssonntag solltest du mit allen Sinnen geniessen und ihn dir so angenehm wie möglich gestalten. Wir haben ein paar schöne Ideen für dich.
TIPPS UND TRICKS
Drei ganz besondere Weihnachtsmärkte der Schweiz
Wenn du mit Familie oder Freunden noch etwas weihnachtliche Stimmung aufnehmen möchtest, ist der Besuch der folgenden drei Weihnachtsmärkte ideal.
DIESE WOCHE AKTUELL
Punsch: Herkunft, Zutaten und mehr
Punsch wärmt nicht nur kalte Hände, sondern den ganzen Körper. In diesem Beitrag erfährst du interessante Fakten über das beliebte Heissgetränk.
KULINARISCHE PARTNER HIGHLIGHTS
Inspirationen für dein Weihnachtsessen (gesponsert von AMC)
Weihnachten steht vor der Tür! Beeindrucke deine Gäste mit einem leckeren Weihnachtsessen bei dir Zuhause.
WISSENSWERTES ÜBER ESSEN
Fonds selbst herstellen - so geht's!
Fonds geben vielen Gerichten eine besonders feine Geschmacksnote. Du kannst Fonds sehr einfach selbst herstellen und das am besten gleich auf Vorrat.
ZUM NACHDENKEN ANGEREGT
Papier- vs. Plastikverpackung
Was ist besser für die Umwelt, Papier- oder Plastiktüte? Lies hier, weshalb eine andere Wahl noch besser ist.
KULINARISCHE GESCHICHTE
Fondue – das wohl käsigste Schweizer Nationalgericht
Die Geschichte von Fondue, welche Arten von Fondue es gibt und wie ein Fondue gelingt – Basics, Beilagen, Dips & Tipps
DIESE WOCHE AKTUELL
Welche Geschichte verbirgt sich hinter dem Samichlaus?
Am 6. Dezember feiern wir Samichlaus. Doch woher kommt der Brauch und gab es ihn wirklich, den Heiligen Nikolaus?
KULINARISCHE GESCHICHTE
Grittibänz - woher er kommt und wie er gebacken wird
Der Grittibänz gehört zu Samichlaus dazu und ist schnell gebacken. Hier bekommst du einige weitere Informationen rund um das traditionelle Hefegebäck.
KULTURELLES
#tagderfreiwilligen - Danke für euren Einsatz!
Der 5. Dezember wird hierzulande vor allem als Tag vor dem Samichlaus-Besuch wahrgenommen. Dabei kommt diesem eine weitaus wichtigere Bedeutung zu.